Bure / JU

Anmeldungsmöglichkeiten finden sich weiter unten auf dieser Seite....

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt

Fachmann/-frau Betriebsunterhalt EFZ (CH)

Berufsbild

Die Aufgaben von Fachleuten Betriebsunterhalt sind sehr vielfältig. Je nach gewähltem Schwerpunkt spezialisieren sie sich auf den Hausdienst oder den Werkdienst. Im Hausdienst sind sie eher drinnen, im Werkdienst vermehrt draussen tätig. Die Reinigung von Gebäuden und Aussenanlagen, die Gartenpflege und die Abfallbewirtschaftung gehören zu den Aufgaben von Fachleuten Betriebsunterhalt beider Schwerpunkte.

 Fachleute Betriebsunterhalt im Hausdienst überwachen und warten die haustechnischen Anlagen. Sie wechseln Fensterdichtungen aus, ersetzen Stecker, Lampen, Türschlösser und Sicherungen, kontrollieren Heizung und Elektroinstallationen oder flicken tropfende Wasserhahnen. Kleinere Reparaturen erledigen sie selber, in komplizierteren Fällen ziehen sie andere Fachleute bei. Bei Bedarf übernehmen sie auch einfachere Maurer-, Malerund Schreinerarbeiten, reparieren z.B. Möbel oder streichen Zäune.

 Fachleute Betriebsunterhalt im Werkdienst arbeiten meistens im Aussenbereich. Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem der bauliche Unterhalt, der das Beheben von Schäden an Gebäudeteilen und Aussenanlagen beinhaltet. Damit tragen sie zur Werterhaltung von Gebäuden bei und sorgen für Betriebssicherheit. Neben Grünanlagen pflegen sie auch Wege und Strassen. Dazu gehören die Unkrautbekämpfung, der Winterdienst und die Reparatur von Belagsschäden.

 Bei ihrer Arbeit setzen Fachleute Betriebsunterhalt verschiedene Geräte, Maschinen und Fahrzeuge wie Hochdruckreiniger, Rasenmäher, Hubstapler etc. ein. Diese warten und reinigen sie und führen auch kleinere Reparaturen selber aus.

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsstandorte RUAG Defence

Ausbildungsstandorte RUAG Real Estate:

Infomatiker/in

Informatiker/in EFZ (CH)

Arbeitsgebiet

Informatikerinnen und Informatiker arbeiten in den Bereichen Planung, Installation, Betrieb und Wartung von Informatikanlagen und -anwendungen. Sie befassen sich mit Hard- und Software von einzelnen und vernetzten Anlagen, Erfassungs-, Übertragungs- und Steuerungssystemen. Sie sind Fachleute für Programmieraufgaben, unterstützen aber auch Anwenderinnen und Anwender am Arbeitsplatz.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Als Anwender an Informatikarbeitsplätzen arbeiten. Einblick in typische Anwendungen erhalten. Informatikanlagen im Hard- und Softwarebereich warten und pflegen.
  • Informatikarbeitsplätze installieren und in Betrieb nehmen. Anwenderprogramme konfigurieren.
  • Bedienungsfehler und Defekte eingrenzen und beheben.
  • Arbeiten in den Bereichen Systeminstallation und -konfigurationen, Wartung, Updating und Störungsbehebung vornehmen.

Ausbildung

  • Die Ausbildung dauert 4 Jahre mit 2 Tagen Berufsschule pro Woche inkl. Berufsmaturitätsschule.  
  • Die Berufsmaturitätsschule bereitet die Lernenden auf die Berufsmaturität vor.

Ausbildungsstandorte RUAG Aviation

Ausbildungsstandorte RUAG Defence

Kauffrau/Kaufmann

Kauffrau/Kaufmann EFZ (CH)

Arbeitsgebiet

Organisieren, schreiben, abrechnen, telefonieren, beraten - dies sind Aufgaben, die eine Kauffrau resp. ein Kaufmann beherrschen sollte. Textverarbeitung (z.B. Briefe, Berichte, Protokolle, Offerten schreiben), Dienstleistungen (z.B. Wareneinkauf/-verkauf, Kundenkontakte), Rechnungswesen (Post- und Bankverkehr, Buchhaltung) gehören in das vielseitige Aufgabengebiet. Für viele Arbeiten setzen sie dabei den Computer ein.

Ausbildungsschwerpunkte

Die betriebliche Ausbildung erfolgt in mehreren Tätigkeitsgebieten gemäss Modelllehrgang und dauert pro Abteilung mindestens sechs Monate. Branchenspezifische Kompetenzen werden in überbetrieblichen Kursen vermittelt.

Grundlage der Ausbildung ist die Förderung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz, d.h. die Kaufleute verfügen über fachliches Wissen und Können, wissen die geforderten Arbeitstechniken anzuwenden und sind in der Lage, die beruflichen Anforderungen im zwischenmenschlichen und fachlichen Bereich zu meistern.

Ausbildung

Basisbildung (B-Profil):

Kaufmann und Kauffrau mit Basisbildung beherrschen alle Routine-Arbeiten in der Administration.

Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule mittlere Stufe.

Erweiterte Grundbildung (E-Profil) / Erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura (M-Profil): 

Kaufmann und Kauffrau mit erweiterter Grundbildung verfügen über vertiefte theoretische Kenntnisse im Wirtschaftsbereich.

Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule oberste Stufe.

Wer das M-Profil wählt, bereitet sich neben der erweiterten Ausbildung noch auf die kaufmännische Berufsmatura vor, entweder in die Lehre integriert oder als Vollzeitjahr nach Lehrabschluss. Dadurch werden zusätzlich international anerkannte Sprachdiplome und vertiefte Allgemeinbildung erworben.

 

Ausbildungsstandorte RUAG Space

Ausbildungsstandorte RUAG Aviation

Ausbildungsstandorte RUAG Ammotec

Ausbildungsstandorte RUAG Defence

Ausbildungsstandorte RUAG Real Estate

  • Altdorf

Logistiker/in

Logistiker/in EFZ (CH)

Arbeitsgebiet

Logistiker und Logistikerinnen sind überall dort anzutreffen, wo Güter ankommen oder versandt, zugestellt, transportiert und gelagert werden. Dabei prägt moderne Technik die Logistik: Computer speichern Daten, weisen Lagerplätze zu, drucken Bestellungen, zeigen Transportwege auf. Hubstapler und andere Transportfahrzeuge werden eingesetzt, um Waren zusammenzustellen und weiter zu leiten.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Annahme von Gütern, Güter messen, wägen, prüfen.
  • Interne Transport- und Fördermittel bedienen. Anlagen und Geräte reinigen und warten.
  • Güter produktegerecht lagern.
  • Lieferungen vorbereiten, Güter verpacken und versenden. Begleitpapiere erstellen. Umweltschutzvorschriften anwenden.
  • Gefährliche Güter vorschriftsgemäss anwenden.
  • Kontrolle der Lagerbestände.

Ausbildungsstandorte RUAG Space

Ausbildungsstandorte RUAG Aviation

Ausbildungsstandorte RUAG Ammotec

Ausbildungsstandorte RUAG Defence